Geldanlage


Vollbildscannen des Schecks und des Kreditkupons kann für dieses Geschäft genutzt werden.

Wells-Fargo-Programm braucht keine Kreditnehmerausbildung


Verbesserte Sicherheit ist inhärenter Bestandteil dieser Art von Topologie, da die Zentraleinheit Tabellen von Benutzerzugriffsrechten sowie annehmbare Passwörter führen kann. Weiterhin kann das Netzwerk gut kontrollieren, wer sich in eine an dem Netzwerk vorhandene Ferneinrichtung einloggt. Unter Bezugnahme auf 1u wird nunmehr ein anderes Bildverarbeitungsnetzwerk veranschaulicht. Der FEP ist ein softwareprogrammierbares Steuergerät, das dem externen Buchungssystem zahlreiche Vernetzungs- und Datenkommunikationsaufgaben abnimmt.

Der FEP dient weiterhin als Datenkonzentrator, der mehrere langsame Übertragungen zu einem stetigen schnellen Datenstrom konzentriert. Die Vollbildscanner , und kommunizieren mit dem FEP und dem externen Buchungssystem über den Clustercontroller Der Clustercontroller dient als Schnittstelle zwischen dem externen Buchungssystem und den Scannern , und Die Bildverarbeitungseinrichtung steht in einer Master-Slave-Beziehung zu den Scannern , und und fragt die Einrichtungen über den FEP ab und bestimmt, ob sie kommunizieren möchten.

Ein anderes Bildverarbeitungsnetzwerk wird in Verbindung mit 1v beschrieben. In diesem Netzwerk werden Gateways verwendet, um Netzwerke zu verbinden, die unterschiedliche Netzwerkarchitekturen aufweisen.

Gateways nutzen alle sieben Schichten des OSI-Schichtenmodells und führen Protokollkonvertierungsfunktionen auf der Anwendungsschicht aus. Die synchronen Modems und können den FEP mit Geschwindigkeiten von bis zu 64 kbps anwählen. Ein Gateway mit Adapterkarte arbeitet als Clustercontroller und führt Sonderprogramme für das Gateway aus und kommuniziert mit dem X.

Ein lokales koaxiales Gateway wird bereitgestellt, welches es einer Workstation an dem lokalen Netzwerk LAN ermöglicht, einen Verarbeitungsmodus eines verteilten Funktionsterminals DFT zu simulieren.

Es wird darauf verwiesen, dass die mit jeweiligen Gateways verbundenen Einheiten in keiner Weise auf den Einsatz mit einem bestimmten Gateway eingeschränkt sind.

Faktisch können Gateways und Einheiten ausgetauscht werden, und andere Arten von Geräten können verwendet werden, um das Netzwerk zu bilden, wie dem Durchschnittsfachmann bekannt ist. Die Kommunikationstafel 26 zeigt dem Benutzer Informationen an und nimmt Befehle des Benutzers entgegen.

Die Tafel 26 besteht aus einem Videobildschirm 50 , auf den für den Benutzer bestimmte Informationen von dem System angezeigt werden, sowie aus einer Tastatur 52 zum Annehmen von Befehlen von einem Benutzer.

Wie in 1c gezeigt wird, kann die Kommunikationstafel 26 aus einem Touchscreen 27 oder, wie in 1d gezeigt wird, aus einer Kombination aus einem Touchscreen 27 und einer Tastatur 29 bestehen.

Der Benutzer gibt Dokumente in den Behälter 56 ein. Ungebündeltes Geld wird aus dem Schacht 58 ausgegeben, gebündeltes Geld aus dem Behälter 60 , und loses oder gerolltes Kleingeld aus dem Behälter Wie in 1p gezeigt wird, können weitere Module zu dem System hinzugefügt werden. Ein Chipkarten-Aufnahmemodul 63 wird zur Aufnahme von Chipkarten bereitgestellt.

Ein Chipkarten-Ausgabemodul 65 wird für die Ausgabe von Chipkarten bereitgestellt. Ein optisches Lesermodul 67 wird ebenfalls bereitgestellt, um optische Datenspeichermedien aufzunehmen und auszugeben. Ein Audiomikrophon 64a und ein Lautsprecher 64b ermöglichen Wechselsprechverkehr zwischen dem Benutzer und einer Zentrale, zum Beispiel mit einem Bankschalter in der Zentrale einer Bank.

Während der Bankgeschäftszeiten eines Geldinstitutes ist das Bankpersonal somit mit dem System über das Audiomikrophon 64a und den Lautsprecher 64b verbunden. Der Zentralenrechner 15 der ein Bildschirmgerät oder Datensichtgerät umfasst empfängt ebenfalls Vollvideobilder der Dokumente von dem System und zeigt diese an.

Wenn die Dokumente nicht erkennbar sind, wird das Bild zwecks Betrachtung an dem Terminal an den Bankangestellten weitergeleitet. Der Bankangestellte kann sodann das Dokument mit dem Kunden erörtern. In diesem Fall kann der Bankangestellte entscheiden, das Dokument unverzüglich zur Gutschrift anzunehmen, nachdem er das Bild an dem Terminal betrachtet hat.

Mit einer Vollbildabtastung können ausreichende Daten auf einem nicht erkennbaren Dokument abgetastet werden, damit der Bankangestellte nach Begutachtung des Dokumentes in die Lage versetzt wird, den Wert des Dokumentes genau zu bestimmen.

Zusätzlich kann das Bild eines Dokumentes auf einem Datensichtgerät des Schalterangestellten dargestellt werden. Indem er die Daten prüft, kann der Schalterangestellte in der Lage sein, fehlende Daten über seine Tastatur einzugeben.

Wenn sich der Schalterangestellte in der Nähe des Gerätes befindet und ein Bild auf dem Datensichtgerät unscharf ist, kann der Schalterangestellte das Dokument aus dem Scanner entnehmen, das Dokument prüfen und begutachten und fehlende Daten eingeben. Der Wert kann ebenfalls mittels Nennwerttasten eingegeben werden und andere Daten können über eine alphanumerische Tastatur eingegeben werden, wie weiter unten beschrieben werden wird, oder aber mit einer Maus und Anwendungssoftware.

Zusätzlich kann der Wert durch ein Touchscreengerät oder durch eine Kombination der oben beschriebenen Eingabeeinrichtungen eingegeben werden. Das Dokument wird sodann wieder zurück in den Ausgabebehälter 20 gegeben und die Bearbeitung wird fortgeführt. In einigen Situationen kann der Kunde den Wert oder sonstige Informationen in Bezug auf die nicht identifizierten Dokumente eingeben.

Diese Eingabe erfolgt über die Tastatur und die Gutschrift auf dem Konto des Kunden erfolgt erst, nachdem das Dokument von dem Bankpersonal entsprechend geprüft worden ist. In anderen Situationen kann der Kunde das Dokument nur behalten.

Wie weiter oben bereits erwähnt worden ist, verfügt das System über einen Kartenschacht für das Einführen einer Kunden-Identifikationskarte. Nachdem die Identifikation des Kunden erfolgt ist, gibt der Kunde ein Dokument wie zum Beispiel einen Scheck oder ein Auszahlungsformular für ein Sparkonto ein, und es erfolgt die unverzügliche Auszahlung an den Kunden.

Der Ausgabebehälter 20 kann ein einzelner Behälter sein, wie in 1a gezeigt wird, in dem alle von dem Transportmechanismus 18 transportierten Dokumente aufbewahrt werden. Alternativ dazu kann der Ausgabebehälter 20 aus einem Doppelbehälter bestehen, wie in 1e gezeigt wird. In dem Fall von Doppelbehältern werden identifizierbare Dokumente in den ersten Behälter gegeben und nicht identifizierbare Dokumente werden in den zweiten Behälter gegeben.

Wie in 1f gezeigt wird, kann zusätzlich eine beliebige Anzahl von Ausgabebehältern verwendet werden, um die Dokumente aufzubewahren. Zum Beispiel kann Geld bestimmter Nennwerte in getrennten Behältern aufbewahrt werden. Wie in 1g gezeigt wird, kann der Vollbildscanner ohne die Unterscheidungseinheit mit einem einzelnen Ausgabebehälter verwendet werden.

Wie in 1h gezeigt wird, kann der Vollbildscanner alternativ dazu in einem System ohne Unterscheidungseinheit und mit zwei Ausgabebehältern verwendet werden. Die Bewertungseinrichtung kann auf einer Tischplatte oder auf einem Gerät abgestützt werden. In den 1o und 1s werden Dokumente einzeln von einem Stapel von Dokumenten, der in einen Eingabebehälter gegeben wird, in einen Transportmechanismus gegeben.

Der Transportmechanismus umfasst ein Transportblech oder ein Führungsblech zum Führen von Dokumenten zu einem von einer Vielzahl von Ausga bebehältern a und b. Die Ergebnisse des oben genannten Prozesses oder der oben genannten Prozesse können verwendet werden, um zu bestimmen, zu welchem Ausgabebehälter a , b ein Dokument geleitet wird. In einem Ausführungsbeispiel werden Dokumente, wie zum Beispiel Banknoten, mit einer Geschwindigkeit von mehr als Banknoten oder Dokumenten pro Minute transportiert, abgetastet und identifiziert.

In einem anderen Ausführungsbeispiel werden Dokumente, wie zum Beispiel Banknoten, mit einer Geschwindigkeit von mehr als Banknoten oder Dokumenten pro Minute transportiert, abgetastet und identifiziert.

Der Eingabebehälter zum Aufnehmen eins Stapels von Dokumenten, die zu verarbeiten sind, wird durch nach unten schräge und konvergierende Wände und gebildet siehe 1s , die durch ein Paar entfernbare Abdeckungen nicht gezeigt gebildet werden, die in einen Rahmen einrasten. Die Kontaktbildschirmanzeige vereinfacht die Bedienung des Mehrfächer-Dokumentverarbeitungssystems Alternativ dazu oder zusätzlich können physische Tasten oder Schaltflächen verwendet werden.

Von dem Eingabebehälter werden die Dokumente der Reihe nach von dem Boden des Stapels entlang einer gekrümmten Führungsbahn in 1s gezeigt , die nach unten und hinten bewegende Dokumente aufnimmt und die Förderrichtung in eine Vorwärtsrichtung ändert, gefördert.

Wenngleich die Dokumente als von unten zugeführt werdend gezeigt werden, können die Dokumente von oben, von vorn oder von der Rückseite des Stapels zugeführt werden. Die Art der verwendeten Zuführung kann ein Reibungsantrieb, ein Vakuumantrieb oder ein beliebiges anderes dem Durchschnittsfachmann bekanntes Antriebsverfahren sein. Ein Abstreifrad in 1t gezeigt , das auf einer Abstreifradwelle montiert ist, unterstützt die Zuführung der Dokumente zu der gekrümmten Führungsbahn Die Krümmung der Führungsbahn entspricht im Wesentlichen der gekrümmten Peripherie einer Antriebswalze , so dass ein schmaler Durchgang für die Banknoten entlang der Rückseite der Antriebswalze gebildet wird.

Ein Ausgangsende der gekrümmten Führungsbahn leitet die Dokumente auf das Transportblech , das die Dokumente durch einen Bewertungsabschnitt und zu einem der Ausgabebehälter a , b führt. Das Stapeln der Dokumente in einem Ausführungsbeispiel wird durch ein Paar angetriebener Stapelräder a und a für den ersten oder den oberen Ausgabebehälter a und durch ein Paar Stapelräder b und b für den zweiten oder den unteren Ausgabebehälter b erzielt.

Die Stapelräder a , b und a , b sind für Drehbewegung um jeweilige Wellen a , b gelagert, welche auf einem starren Rahmen gelagert sind und durch einen Motor nicht gezeigt angetrieben werden. Flexible Messer der Stapelräder a und b übergeben die Dokumente auf ein vorderes Ende eines Stapelbleches a. Analog dazu übergeben die flexiblen Messer der Stapelräder b und b die Banknoten auf ein vorderes Ende eines Stapelbleches b. Ein Ausschleuser leitet die Dokumente zu dem ersten oder dem zweiten Ausgabebehälter a , b.

Wenn sich der Ausschleuser in einer unteren Position befindet, werden die Dokumente zu dem ersten Ausgabebehälter a geleitet.

Wenn sich der Ausschleuser in einer oberen Position befindet, laufen die Dokumente in der Richtung des zweiten Ausgabebehälters b. Das Mehrfächer-Dokumentverarbeitungssystem in 1j —l weist einen Transportmechanismus auf, der ein Transportblech oder ein Führungsblech zum Führen von Währungsdokumenten zu einer Vielzahl von Ausgabebehältern umfasst. Die Mehrfächer-Dokumentverarbeitungssysteme bewegen die Dokumente der Reihe nach von einem Boden des Stapels entlang der gekrümmten Führungsbahn , die Dokumente aufnimmt, die sich nach unten und nach hinten bewegen, und ändert die Förderrichtung in eine Vorwärtsrichtung.

Wenngleich sie als von unten zugeführt werdend gezeigt werden, können die Dokumente von oben, von der Vorderseite oder der Rückseite des Stapels zugeführt werden. Ein Ausgangsende der gekrümmten Führungsbahn leitet die Dokumente auf ein Transportblech , das die Dokumente durch einen Bewertungsabschnitt und zu einem der Ausgabebehälter führt. Eine Vielzahl von Ausschleusern leiten die Dokumente zu den Ausgabebehältern Wenn sich der Ausschleuser in einer unteren Position befindet, werden die Dokumente zu dem entsprechenden Ausgabebehälter geleitet.

Wenn sich der Ausschleuser in einer oberen Position befindet, laufen die Dokumente in der Richtung der verbleibenden Ausgabebehälter. Andere Ausführungsbeispiele umfassen eine Vielzahl von Mitnehmerblechen, die im Wesentlichen frei von Oberflächenmerkmalen sind und die im Wesentlichen glatt wie das Transportblech sind. Die Mitnehmerbleche und sind in einer beabstandeten Beziehung zu dem Transportblech angeordnet, um eine Bahn dazwischen auszubilden.

Das Nachlaufblech, wie zum Beispiel das Nachlaufblech , arbeitet in Verbindung mit dem oberen Abschnitt des Transportbleches , um eine Banknote von der passiven Rolle zu einer angetriebenen Rolle und danach zu einer angetriebenen Rolle zu transportieren.

Die passiven Rollen , werden durch H-Federn in gegensinnig drehenden Kontakt mit den entsprechenden angetriebenen Rollen und vorgespannt. Der allgemeine Betrieb des automatisierten Dokumentverarbeitungssystems wird in 2 veranschaulicht.

Der Benutzer führt in dem Schritt 10a eine Transaktion durch. Während des Transaktionsschrittes 10a gibt der Benutzer Dokumente in den Eingabebehälter 16 ein, der Vollbildscanner 12 scannt ein Vollbild der Dokumente, ausgewählte Teile des Bildes werden von dem Bildscanner 12 verarbeitet, die Unterscheidungs- und Authentisierungseinheit 14 authentisiert das Dokument, und das Dokument wird in den Ausgabebehälter 20 gegeben.

Während des Transaktionsschrittes 10a tritt beliebige Wechselwirkung mit dem Personal in einer Zentrale, zum Beispiel mit einem Schalterangestellten, auf. Wie weiter oben bereits beschrieben worden ist, kann das System auch ein Chipkarten-Verarbeitungsmodul, Module, die alle Arten von magnetischen und optischen Datenspeichermedien aufnehmen und lesen, und Module, die Chipkarten und alle Arten von optischen und magnetischen Datenspeichermedien ausgeben, umfassen.

Ein Alarmzustand kann während einer Transaktion erzeugt werden. In dem Schritt 10b bestimmt das System, ob ein Alarmzustand vorliegt. Wenn diese Frage bejaht wird, reagiert das System in dem Schritt 10c auf den Alarmzustand. Die Reaktion kann automatisch erfolgen oder sie kann manuellen Eingriff durch den Benutzer erfordern.

Wenn die Reaktion automatisch erfolgt, löst das System vorzugsweise ein blinkendes Warnlicht aus, zum Beispiel eine externe Leuchte 24VAC, die von einem Relais angesteuert wird. Wenn die erforderliche Reaktion manuell ist, muss der Benutzer eine manuelle Handlung vornehmen, und Anweisungen, wie der Benutzer zu verfahren hat, können dem Benutzer auf einem Benutzerbildschirm angezeigt werden, wie weiter unten beschrieben werden wird.

Alarmzustände treten auf, wenn der Benutzer eine Hilfe-Taste drückt; wenn ein Geldausgabeautomat leer ist; wenn mehr als ein programmierbarer vorgegebener Betrag einer Devisenwährung detektiert wird; bei einem Systemfehlerzu stand; und wenn ein Behälter voll ist. Wenn die Frage zu dem Schritt 10b verneint wird oder bei Beendigung des Schrittes 10c , setzt der Vorgang mit dem Schritt 10d fort.

Nachdem der Alarmzustand überprüft oder bearbeitet worden ist, wird der in der Transaktion eingezahlte Betrag in dem Schritt 10d für spätere Verwendung gespeichert. Die Werte werden vorzugsweise in einem Rechnerspeicher gespeichert. In dem Schritt 10e verteilt der Benutzer oder die Maschine als Nächstes den in dem Schritt 10d gespeicherten eingezahlten Betrag.

Der Schritt 10e wird weiter unten auch detaillierter beschrieben und kann zum Beispiel darin bestehen, dass der eingezahlte Betrag in Form von Banknoten entgegengenommen wird, einem Sparkonto zugewiesen wird, oder dass ein Teil der Einzahlung in Banknoten entgegengenommen wird und der Rest einem Banksparkonto gutgeschrieben wird.

In dem Schritt 10f erhält der Benutzer die Wahl, eine neue Transaktion durchzuführen. Wenn diese Frage bejaht wird, kehrt das System zu dem Schritt 10a zurück, welcher oben beschrieben wird. Wenn die Frage verneint wird, unterbricht die Maschine den Vorgang. Nunmehr wird der Vollbildscanner 12 detailliert beschrieben werden. Wie in 3 gezeigt wird, werden die Vorderseite und die Rückseite der Dokumente von Abtastköpfen 80 und 82 abgetastet und die Bilder von einer elektronischen Schaltung zu Videobilddaten verarbeitet.

Die Abtastköpfe 80 und 82 sind vorzugsweise ladungsgekoppelte Scannerfelder und erzeugen eine Folge von Analogsignalen, die helle und dunkle Bilder darstellen, die das Bild des Dokumentes bilden. Die Abtastköpfe 80 und 82 sind angeordnet, um die Vorderseite und die Rückseite der Dokumente gleichzeitig abzutasten, und sind jeweils mit Analog-Digital-Wandlern 84 und 86 verbunden, die Analogwerte in diskrete binäre Grauwerte, zum Beispiel von Graustufen, umwandeln.

Die Abtastköpfe können Bilder unterschiedlicher Auflösungen gewinnen. Die jeweilige gewählte Auflösung, die von dem Benutzer verändert werden kann, wird auf Basis der Art des abzutastenden Dokumentes ausgewählt, nach dem Stand der Technik. Die Graustufenbilddaten hoher Auflösung von den Analog-Digital-Wandlern 84 und 86 werden zu einem Bilddaten-Präprozessor 88 umgeleitet, in dem die Daten verbessert und geglättet werden können und der dazu dient, die Ränder von aufeinander folgenden Dokumenten zu lokalisieren und irrelevante Daten zwischen den Dokumenten zu verwerfen.

Wenn Dokumente leicht verdreht oder verzerrt sind, kann der Bild-Präprozessor 88 weiterhin Drehung an den Bilddaten durchführen, um nachfolgende Verarbeitung zu ermöglichen. Die Bilddaten werden durch die Bildqualitätseinheit 90 auf nicht annehmbare Bildqualität überwacht. Zum Beispiel überwacht die Bildqualitätseinheit 90 die Verteilung der Graustufenwerte in den Bilddaten und erstellt ein Histogramm.

Wie nach dem Stand der Technik hinlänglich bekannt ist, weisen Bilder einer anerkannten Bildqualität eine Verteilung von Graustufenwerten innerhalb bestimmter vorgeschriebener Grenzwerte auf. Die Bilddaten werden von der Qualitätseinheit 90 zu dem Bildprozessor 92 übertragen.

Wie nach dem Stand der Technik bekannt ist, können die optischen Scanner zusätzlich spezifizierte Felder auf der Vorderseite des Dokumentes abtasten. Wenn das System das Zahlungsmittel abtastet, sucht es weiterhin nach den Seriennummern, die an festgelegten Positionen aufgedruckt sind, welche der Bildprozessor 92 lokalisieren kann.

Der Prozessor 92 kann programmiert werden, um Felder für verschiedene Arten von Zahlungsmitteln zu lokalisieren und um Verarbeitung wie folgt durchzuführen. Danach werden auf Basis des Ergebnisses des vorhergehenden Schrittes bestimmte Felder von Interesse lokalisiert, und die Daten werden für den Gebrauch durch das System gespeichert.

Der Prozessor 92 kann auch Bilddaten verdichten, nach dem Stand der Technik, in Vorbereitung auf die Übertragung an einen externen Standort.

Um sicherzustellen, dass keine Daten verloren gehen, wenn das Volumen der Bilddaten zeitweilig die Übertragungsleistung des schnellen Datenkanals übersteigen sollte, wird ein Vorkanal-Pufferspeicher 94 vordem Datenkanal zwischengeschaltet, welcher mit dem Steuergerät 10 verbunden wird. Die verdichteten Videobilddaten werden von dem Steuergerät 10 über einen schnellen Datenkanal 96 empfangen und zunächst zu einem Zwischenspeicher geleitet.

Das Steuergerät 10 in dem Vollbildscanner führt die Funktionen von Datenanalyse aus. Alternativ dazu und wie weiter oben bereits diskutiert, kann Datenanalyse in dem Zentralenrechner 15 oder einem Personalcomputer 11 , der mit dem System verbunden ist, erfolgen. Der Personalcomputer oder die alternativen Einrichtungen können verwendet werden, um Bilder von Dokumenten zu erstellen, die lediglich elektronische Bilder sind, ohne Dokumente abzutasten.

In einem solchen System erzeugt Rechnersoftware elektronisch ein Bild eines Dokumentes, wie zum Beispiel eines Schecks. Ein Spezialdrucker nicht gezeigt ist mit dem System verbunden, um Dokumente mit Spezialfeldern, wie zum Beispiel Magnettintenfeldern, auszudrucken. Um Überbelegung zu vermeiden, speichert der Bildpufferspeicher an jedem Dokumentverarbeitungssystem die Daten, bis diese durch den Zentralenrechner oder durch ein externes Buchungssystem abgerufen werden.

Wenn sie abgerufen werden, werden die Daten in den Zentralenrechner oder das externe Buchungssystem hochgeladen. Andere Abtastmodule und Abtastverfahren können anstelle der oder zusätzlich zu den oben beschriebenen verwendet werden. Die Unterscheidungs- und Authentisierungseinheit kann einen Scanner mit einem Kopf oder mit mehreren Köpfen enthalten.

Bevor ein solcher Scanner mit mehreren Köpfen beschrieben werden wird, wird zunächst der Betrieb eines Scanners mit einem Abtastkopf beschrieben. Insbesondere wird ein Zahlungsmittel-Unterscheidungssystem, das an die US-amerikanische Währung angepasst ist, in Verbindung mit den 4a bis 4d beschrieben. Während weiterhin die Ausführungsbeispiele der unten beschriebenen Unterscheidungs- und Authentisierungseinheit das Abtasten von Banknoten nach sich ziehen, kann die Unterscheidungs- und Authentisierungseinheit der vorliegenden Erfindung auch auf andere Dokumente angewendet werden.

Zum Beispiel kann das System der vorliegenden Erfindung in Verbindung mit Aktienzertifikaten, Schecks, Anleihen oder Schuldverschreibungen sowie Postwertzeichen oder Lebensmittelmarken und allen anderen Dokumenten von Geldinstituten verwendet werden.

Unter Bezugnahme auf 4a wird ein Funktionsblockschema gezeigt, das eine Zahlungsmittel-Unterscheidungseinheit mit einem Abtastkopf veranschaulicht.

Die Einheit umfasst eine Banknoten-Annahmestation , in der Stapel von Banknoten, die identifiziert und gezählt werden müssen, von dem Transportmechanismus positioniert werden. Der Abtastkopf ist ein optischer Abtastkopf, der eine abgetastete Banknote auf charakteristische Daten abtastet, die verwendet werden, um den Nennwert der Banknote zu identifizieren. Die abgetastete Banknote wird danach zu einer Banknoten- Stapelstation transportiert, wo die wie beschrieben verarbeiteten Banknoten für spätere Entnahme gestapelt werden.

Der optische Abtastkopf aus 4a umfasst wenigstens eine Lichtquelle , die einen Strahl aus kohärentem Licht nach unten auf den Banknoten-Transportweg richtet, so dass ein im Wesentlichen rechtwinkliger Lichtstreifen auf eine Banknote gerichtet wird, die auf dem Transportweg unter dem Abtastkopf positioniert ist. Von dem Lichtstreifen reflektiertes Licht wird von einem Fotodetektor abgetastet, der direkt über dem Streifen positioniert ist.

Wenngleich der Abtastkopf aus 4a ein optischer Abtastkopf ist, kann er dennoch ausgelegt sein, um eine Vielzahl von charakteristischen Informationen von Banknoten zu detektieren.

Zusätzlich kann der Abtastkopf eine Vielzahl von Detektionseinrichtungen, wie zum Beispiel Magnetsensoren, optische Sensoren, elektrische Leitfähigkeitssensoren und kapazitive Näherungssensoren, umfassen.

Die Anwendung der genannten Sensoren wird weiter unten ausführlich diskutiert werden, zum Beispiel in Verbindung mit Unter erneuter Bezugnahme auf 4a wird der Banknoten-Transportweg so gebildet, dass der Transportmechanismus die Banknoten mit der Schmalseite parallel zu dem Transportweg und der Abtastrichtung transportiert. Alternativ dazu kann das System so ausgelegt sein, dass die Banknoten in der Breitenrichtung oder in einer schrägen Richtung abgetastet werden. Wenn sich eine Banknote auf dem Transportweg auf dem Abtastkopf bewegt, tastet der kohärente Lichtstreifen die Banknote in der Schmalrichtung der Banknote wirksam ab.

Wie beschrieben worden ist, ist der Transportweg so angeordnet, dass eine Banknote durch den Abtastkopf etwa um den zentralen Abschnitt der Banknote entlang ihrer Schmalrichtung abgetastet wird, wie in 4a gezeigt wird. Der Abtastkopf detektiert Licht, das von der Banknote reflektiert wird, wenn sich diese entlang des beleuchteten Lichtstreifens bewegt, und stellt eine analoge Darstellung der Veränderung des reflektierten Lichtes bereit, die wiederum die Veränderung des Gehaltes an dunklem und hellem Licht des Druckmusters oder der Anzeigen der Oberfläche der Banknote darstellt.

Eine Reihe von detektierten Reflexionssignalen wird über die Schmalseite der Banknote gewonnen, oder über ein ausgewähltes Segment derselben, und die daraus resultierenden Analogsignale werden unter der Kontrolle der Zentraleinheit CPU digitalisiert, um eine feststehende Anzahl digitaler Reflexionsdatenmuster zu ergeben.

Diese Datenmuster werden danach einem Digitalisierungsverfahren unterzogen, das eine Normalisierungsroutine zum Verarbeiten der abgetasteten Daten für verbesserte Korrelation und zum Ausglätten von Schwankungen aufgrund von Kontrastschwankungen in dem Druckmuster auf der Oberfläche der Banknote umfasst. Die normalisierten Reflexionsdaten, die auf diese Weise digitalisiert worden sind, stellen ein charakteristisches Muster dar, das recht einzigartig für einen gegebenen Banknoten-Nennwert ist, und stellt ausreichende Unterscheidungsmerkmale unter den charakteristischen Mustern für unterschiedliche Währungsnennwerte bereit.

Mai , nunmehr als US-Patent Nr. Um die strikte Übereinstimmung zwischen den Reflexionsmustern, die durch Abtasten der Schmalseite von aufeinanderfolgenden Banknoten gewonnen wurden, zu gewährleisten, wird die Auslösung des Abtastverfahrens vorzugsweise durch die Zentraleinheit CPU mittels eines optischen Gebers gesteuert, der mit dem Banknoten-Transportmechanismus verbunden ist und die physische Bewegung der Banknote über den Abtastkopf genau verfolgt.

Insbesondere ist der optische Geber mit der Drehbewegung des Antriebsmotors verbunden, der die Bewegung erzeugt, die auf die Banknote übertragen wird, wenn sie entlang des Transportweges geführt wird. Unter diesen Bedingungen ist der optische Geber in der Lage, die Bewegung der Banknote in Bezug auf den Lichtstreifen , der von dem Abtastkopf erzeugt wird, genau zu verfolgen, indem die Drehbewegung des Antriebsmotors überwacht wird. Nachdem die Grenzlinie A detektiert worden ist, wird der optische Geber verwendet, um den Zeitpunkt und die Anzahl der Reflexionsmuster zu steuern, die von dem Ausgang des Fotodetektors gewonnen werden, wenn sich die Banknote an dem Abtastkopf vorbei bewegt und entlang ihrer Schmalseite abgetastet wird.

Der Einsatz des optischen Gebers zum Steuern der Abtastung in Bezug auf die physische Bewegung einer Banknote an dem Abtastkopf vorbei ist ebenfalls dahingehend vorteilhaft, dass der Geber verwendet werden kann, um eine vorgegebene Verzögerung nach dem Detektieren der Grenzlinie vor dem Auslösen von Abtastungen bereitzustellen.

Die Geberverzögerung kann so eingestellt werden, dass die Banknote nur über solche Segmente entlang ihrer Schmalseite abgetastet wird, die die am besten unterscheidbaren Druckzeichen in Bezug auf die verschiedenen Zahlungsmittel-Nennwerte enthalten. Dementsprechend kann der optische Geber verwendet werden, um den Abtastvorgang so zu steuern, dass Reflexionsmuster über einen eingestellten Zeitraum und erst, nachdem ein bestimmter Zeitraum nach dem Detektieren der Grenzlinie A vergan gen ist, erfasst werden, wodurch das Abtasten auf den gewünschten zentralen Abschnitt der Schmalseite der Banknote beschränkt wird.

Die 4b bis 4d veranschaulichen den Abtastvorgang des Abtastkopfes detaillierter. Unter Bezugnahme auf 4b und wenn eine Banknote in einer Richtung parallel zu den Schmalseitenrändern der Banknote befördert wird, wird Abtastung über einen breiten Schlitz in dem Abtastkopf entlang eines Segmentes S des zentralen Abschnittes der Banknote durchgeführt. Wenn sich die Banknote an dem Abastkopf vorbei bewegt, wird stets ein Streifen s des Segmentes S beleuchtet, und der Fotodetektor erzeugt ein durchgehendes Ausgangssignal, das zu jedem gegebenen Zeitpunkt proportional zu dem von dem beleuchteten Streifen s ist.

Dieser Ausgang wird in Abständen, die von dem Geber gesteuert werden, abgetastet, so dass die Abtastabstände genau mit der Bewegung der Banknote an dem Abtastkopf vorbei synchronisiert werden. Wie in den 4b und 4d veranschaulicht wird, wird bevorzugt, dass die Abtastintervalle so ausgewählt werden, das die Streifen s, die für aufeinanderfolgende Abtastungen beleuchtet werden, einander überlappen.

Die ungeradzahligen Abtaststreifen und die geradzahligen Abtaststeifen sind in den 4b und 4d getrennt worden, um diese Überlappung deutlicher zu veranschaulichen.

Zum Beispiel überlappen sich der erste und der zweite Streifen s1 und s2, überlappen sich der zweite und der dritte Streifen s2 und s3 und so weiter. Jedes Paar aneinander angrenzender Streifen überlappt sich jeweils. Für die US-Währung wird dies erzielt, indem die Streifen, die 0, Zoll 0, cm breit sind, in Abständen von 0, Zoll 0, cm abgetastet werden, entlang eines Segmentes S, das 1,83 Zoll 4,65 cm lang ist 64 Abtastungen.

Das optische Abtast- und Korrelationsverfahren beruht auf dem oben genannten Vorgang, um eine Reihe von gespeicherten Intensitätssignalmustern unter Verwendung echter Banknoten für einen jeden zu detektierenden Nennwert zu erzeugen. Alternativ dazu kann das optische Abtasten auf der schwarzen Seite der US-amerikanischen Währung oder auf einer der Seiten einer Banknote einer Devisenwährung anderer Länder durchgeführt werden.

Dementsprechend wird eine Menge einer Anzahl verschiedener Hauptmerkmalsmuster in dem Systemspeicher für nachfolgende Korrelationszwecke gespeichert. Im Fall von Schecks vergleicht das System die Bildsignatur mit einer gespeicherten Signatur oder mit einer Kontonummer.

Unter Verwendung des oben genannten Abtast- und Korrelationsverfahrens wird die Zentraleinheit CPU programmiert, um die Anzahl der Banknoten, die zu einem jeweiligen Zahlungsmittel-Nennwert gehören, als Teil einer Menge von Banknoten, die für einen gegebenen Abtaststapel abgetastet worden sind, zu zählen und um die Summe des durch die während eines Abtaststapels abgetasteten Banknoten verkörperten Währungsbetrages zu bestimmen. Die Zentraleinheit CPU ist weiterhin mit einer Ausgabeeinheit verbunden 4a , die angepasst ist, um eine Anzahl von gezählten Banknoten anzuzeigen, ebenso wie die Aufschlüsselung der Banknoten nach der Stückelung oder dem Nennwert und die Summe des Wertes, den die gezählten Banknoten verkörpern.

Die Ausgabeeinheit kann weiterhin angepasst sein, um einen Ausdruck der angezeigten Informationen in einem gewünschten Format bereitzustellen. Das in dem US-Patent Nr. Das Verfahren wird verwendet, um Banknoten abzutasten, um die abgetasteten Daten zu normalisieren und um Stamm-Muster dergestalt zu erzeugen, dass Banknotenabtastungen während des Betriebes eine direkte Entsprechung zwischen verglichenen Abtastpunkten in Abschnitten der Banknoten aufweisen, die die am stärksten vergleichbaren Druckangaben aufweisen.

Eine relativ kleine Anzahl von Reflexionsabtastungen ist erforderlich, um in der Lage zu sein, eine angemessene Unterscheidung zwischen verschiedenen Zahlungsmittel-Nennwerten vorzunehmen. Diese Sensoren werden vor den Abtastköpfen, die an späterer Stelle zu beschreiben sein werden, platziert. Diese Sensoren in Verbindung mit dem Geber 4a können verwendet werden, um die Abmessung der Banknote entlang einer Richtung parallel zu der Abtastrichtung, welche in 4e die Schmalseite oder die Breite der Banknote ist, zu detektieren.

Zusätzlich werden zwei Seitenkantensensoren verwendet, um die Abmessung einer Banknote quer zu der Abtastrichtung zu detektieren, welche in 4e die Breitseite oder die Länge der Banknote ist. Dementsprechend kann der abzutastende Bereich oder die abzutastende Fläche auf den Bereich oder die Bereiche oder auf die Fläche oder Flächen zugeschnitten werden, die am besten geeignet ist oder sind, um den Nennwert und das Ursprungsland einer Banknote, die die gemessenen Abmessungen aufweist, zu identifizieren.

Während zweitens die Druckangaben auf den US-Zahlungsmitteln in einer dünnen Grenzlinie beinhaltet sind, deren Abtasten als Auslösung dienen kann, um das Abtasten unter Verwendung eines breiteren Schlitzes zu beginnen, weisen die meisten Zahlungsmittel anderer Währungssysteme, wie zum Beispiel die anderer Länder, keine solche Grenzlinie auf.

Somit kann das oben beschriebene System geändert werden, um das Abtasten in Bezug auf die Kante einer Banknote für Währungen zu beginnen, die keine solche Grenzlinie aufweisen. Unter Bezugnahme auf 4f werden zwei Detektoren für die Vorderkante gezeigt. Die Detektion der Vorderkante einer Banknote durch die Sensoren für die Rückkante löst Abtasten in einem Bereich eines gegebenen Abstandes von der Rückkante der Banknote , wie zum Beispiel D 1 oder D 2 , aus, welche in Abhängigkeit von der vorläufigen Angabe der Identität einer Banknote auf Basis der Abmessungen einer Banknote unterschiedlich sein kann.

Alternativ dazu kann die Vorderkante einer Banknote durch einen oder mehrere der Abtastköpfe die weiter unten zu beschreiben sein werden detektiert werden. Alternativ dazu kann der Beginn des Abtastens durch Positionsinformationen ausgelöst werden, die von dem Geber aus 4a zum Beispiel in Verbindung mit von den Sensoren aus 4e bereitgestellten Signalen bereitgestellt werden, womit die Notwendigkeit der Sensoren für die Vorderkante entfällt.

Wenn der Beginn des Abtastens durch die Detektion der Vorderkante einer Banknote ausgelöst wird, erhöht sich jedoch die Möglichkeit, dass ein abgetastetes Muster in Bezug auf ein entsprechendes Stamm-Muster versetzt sein wird. Versatz kann durch das Vorhandensein von Fertigungstoleranzen verursacht werden, wodurch sich die Lage oder die Position von Druckangaben auf einem Dokument in Bezug auf die Ränder oder Kanten des Dokumentes verändern kann. Wenn das Abtasten somit in Bezug auf die Kante einer Banknote ausgelöst wird anstelle der Detektion eines bestimmten Teiles der Druckangaben selbst, wie zum Beispiel der gedruckten Grenzlinie von US-Banknoten , kann ein abgetastetes Muster gegenüber einem entsprechenden Stamm-Muster um eine oder mehrere Abtastungen versetzt sein.

Solch ein Versatz kann zur irrtümlichen Zurückweisung von echten Banknoten aufgrund schlechter Korrelation zwischen abgetasteten Mustern und Stamm-Mustern führen. Um dies zu kompensieren, können angetastete Muster und Stamm-Muster insgesamt in Bezug zueinander verschoben werden, wie dies in den 5a und 5b veranschaulicht wird. Insbesondere veranschaulicht 5a ein abgetastetes Muster, das gegenüber dem entsprechenden Stamm-Muster versetzt ist.

Alternativ dazu kann, anstelle das abgetastete Muster oder das Stamm-Muster zu verschieben, ein Stamm-Muster in dem Speicher entsprechend verschiedenen Versatzbeträgen gespeichert werden. Während drittens bestimmt worden ist, dass das Abtasten eines zentralen Bereiches auf der grünen Seite einer US-Banknote siehe das Segment S aus 4c ausreichend unterscheidbare Muster bereitstellt, um Unterscheidung zwischen einer Vielzahl von US-Nennwerten zu ermöglichen, ist der zentrale Bereich gegebenenfalls nicht für Banknoten, deren Ursprung andere Länder sind, geeignet sein.

Zum Beispiel kann für Banknoten, deren Ursprung das Land 1 ist, bestimmt werden, dass das Segment S 1 4f einen stärker bevorzugten abzutastenden Bereich bereitstellt, wohingegen das Segment S 2 4f stärker bevorzugt für Banknoten ist, deren Ursprung das Land 2 ist.

Alternativ dazu, und um eine hinreichende Unterscheidung zwischen einer gegebenen Menge von Banknoten zu haben, kann es erforderlich sein, Banknoten, die potentiell von einer solchen Menge stammen, an mehr als einem Segment abzutasten, zum Beispiel eine einzelne Banknote sowohl an S 1 als auch an S 2 abzutasten.

Um andere Abtastbereiche als den zentralen Abschnitt einer Banknote aufzunehmen, können mehrere Abtastköpfe nebeneinander angeordnet werden. Ein Ausführungsbeispiel eines solchen Mehrfachabtastkopfsystems wird in 6 veranschaulicht.

Mehrere Abtastköpfe a —c und d —f werden nebeneinander entlang einer Richtung seitlich zu der Bewegungsrichtung der Banknote positioniert. Ein solches System ermöglicht, dass eine Banknote entlang unterschiedlicher Segmente abgetastet werden kann. Mehrere Abtastköpfe a —f werden auf jeder Seite des Transportweges angeordnet, so dass es möglich wird, beide Seiten einer Banknote abzutasten.

März und als US-Patent Nr. Wenn Stamm-Muster von dem Abtasten nur einer Seite einer echten Banknote gespeichert werden, können die durch Abtasten beider Seiten einer zu prüfenden Banknote gewonnenen Muster mit einer Stammmenge von einseitigen Stamm-Mustern verglichen werden.

In einem solchen Fall muss ein von einer Seite einer zu prüfenden Banknote gewonnenes Muster mit einem der gespeicherten Stamm-Muster übereinstimmen, während das von der anderen Seite der Banknote gewonnene Muster mit keinem der Stamm-Muster übereinstimmen darf. Alternativ dazu können Stamm-Muster für beide Seiten einer Banknote gespeichert werden. In einem solchen zweiseitigen System muss ein von dem Abtasten einer Seite der zu prüfenden Banknote gewonnenes Muster mit einem der Stamm-Muster von einer Seite übereinstimmen Übereinstimmung 1 , und ein von dem Abtasten der gegenüberliegenden Seite einer Banknote gewonnenes Muster muss mit dem Stamm-Muster, das zu der gegenüberliegenden Seite einer durch die Übereinstimmung 1 identifizierten echten Banknote gehört, übereinstimmen.

Die Schriftseitenausrichtung kann in einigen Situationen bestimmt werden, indem die Farbe der Oberfläche einer Banknote abgetastet wird. Die Implementierung des Farbabtastens wird weiter unten ausführlicher diskutiert werden. Die Abtastköpfe a und c und analog dazu die Abtastköpfe d und f werden um den gleichen Abstand von den zentralen Abtastköpfen b beziehungsweise e verschoben. Indem die Abtastköpfe symmetrisch um den zentralen Bereich einer Banknote angeordnet werden, kann eine Banknote in beiden Richtungen abgetastet werden, zum Beispiel die Oberkante zuerst Vorwärtsrichtung oder die Bodenkante zuerst Rückwärtsrichtung.

Wie in Bezug auf 4a beschrieben worden ist, werden Stamm-Muster von dem Abtasten von echten Banknoten in der Vorwärtsrichtung als auch in der Rückwärtsrichtung gespeichert. Während eine symmetrische Anordnung bevorzugt wird, ist dies nicht wesentlich oder ausschlaggebend, insofern geeignete Stamm-Muster für ein nichtsymmetrisches System gespeichert werden. Während 6 ein System veranschaulicht, das drei Abtastköpfe pro Seite aufweist, kann eine beliebige Anzahl von Abtastköpfen pro Seite genutzt werden.

Analog dazu ist es nicht erforderlich, dass ein Abtastkopf über dem zentralen Bereich einer Banknote angeordnet ist. Zum Beispiel veranschaulicht 7 ein weiteres Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung, das in der Lage ist, die Segmente S 1 und S 2 von 4f abzutasten. Die Abtastköpfe a , d , e und h können eine Banknote an dem Segment S 1 abtasten, während die Abtastköpfe b , c , f und g das Segment D 2 abtasten können.

Ähnliche Abtastköpfe können auf der gegenüberliegenden Seite des Transportweges angeordnet sein. Die beweglichen Abtastköpfe a —b können mehr Flexibilität bereitstellen, die in bestimmten Abtastsituationen wünschenswert sein kann.

Bei der Bestimmung der Abmessungen einer Bankno te, wie in Verbindung mit 4e beschrieben, kann eine vorläufige Bestimmung der Identität einer Banknote durchgeführt werden. Auf der Grundlage dieser vorläufigen Bestimmung können die beweglichen Abtastköpfe a —b über dem Bereich der Banknote positioniert werden, der am besten geeignet ist, um Unterscheidungsinformationen abzufragen.

Alternativ dazu kann ein einzelner beweglicher Abtastkopf auf einer Seite oder auf beiden Seiten des Transportweges genutzt werden. Dementsprechend sind die Abtastköpfe a —b so ausgelegt, dass sie sich im Verhältnis zu der Mitte des Transportweges bewegen, wobei der Abtastkopf a innerhalb eines Bereiches R 1 beweglich ist und der Abtastkopf b innerhalb des Bereichs R 2 beweglich ist.

Auf Basis der Abmessungen der Banknote kann die Position der Mitte der Banknote bestimmt werden und die Abtastköpfe a —b können wiederum dementsprechend positioniert werden. Wie in 9 veranschaulicht wird, hat der Abtastkopf a einen Bewegungsbereich R 3 und der Abtastkopf b hat einen Bewegungsbereich R 4. Die Bewegungsbereiche der Abtastköpfe a —b können durch den Bereich der Abmessungen von Banknoten, deren Unterscheidung die Einheit vornehmen können soll, beeinflusst werden.

Ähnliche Abtastköpfe können auf der gegenüberliegenden Seite des Transportweges angeordnet werden. Vielmehr kann die Ausführung des Transportmechanismus zulassen, dass sich die Position von Banknoten links und rechts innerhalb der Seitenabmessung des Transportweges verändert.

In einem solchen Fall können die Kantensensoren aus 4e genutzt werden, um die Kanten und die Mitte einer Banknote zu lokalisieren, und somit um Positionsinformationen in einem beweglichen Abtastkopfsystem bereitzustellen und um Auswählkriterien in einem stationären Abtastkopfsystem bereitzustellen. Zusätzlich zu dem oben beschriebenen stationären Abtastkopfsystem und dem beweglichen Abtastkopfsystem kann ein Hybridsystem, das sowohl stationäre als auch bewegliche Abtastköpfe aufweist, verwendet werden.

Analog dazu wird darauf verwiesen, dass die oben beschriebenen seitlich verschobenen Abtastköpfe nicht auf der gleichen seitlichen Achse liegen müssen. Wie in 10 veranschaulicht wird, wird eine Banknote so in einer zentrierten Weise entlang des Transportweges transportiert, dass die Mitte der Banknote nach der Mitte des Transportweges ausgerichtet ist. Die Abtastköpfe a —b sind so versetzt angeordnet, dass sie das Abtasten der gesamten Breite des Transportweges ermöglichen.

Die von einem jeden Abtastkopf beleuchteten Bereiche werden durch die Streifen a , b , e und f für die Abtastköpfe a , b , e beziehungsweise f veranschaulicht. Alternativ dazu, insbesondere in Systemen, in denen Abtastköpfe über einem wesentlichen Teil des Transportweges positioniert sind, können zahlreiche oder alle Abtastköpfe eines Systems angesteuert werden, um ein Dokument abzutasten.

Danach, nachdem eine vorläufige Bestimmung der Identität des Dokumentes vorgenommen worden ist, können nur der Ausgang oder dessen Ableitungen von geeignet positionierten Abtastköpfen genutzt werden, um Abtastmuster zu erzeugen. Ableitungen von Ausgangssignalen sind zum Beispiel Datenmuster, die in einem Speicher gespeichert sind, der durch Abtasten von Ausgangssignalen erzeugt wird.

Unter einem solchen alternativen Ausführungsbeispiel können Informationen, die eine vorläufige Bestimmung der Identität des Dokumentes ermöglichen, gewonnen werden, indem Informationen von von den Abtastköpfen getrennten Sensoren oder von einem oder von mehreren der Abtastköpfe selbst ausgewertet werden. Ein Vorteil solcher vorläufigen Bestimmungen besteht darin, dass die Anzahl der Abtastmuster, die erzeugt oder mit einer Menge von Stamm-Mustern verglichen werden müssen, reduziert wird.

Analog dazu kann auch die Anzahl der Stamm-Muster, mit denen Abtastmuster verglichen werden müssen, reduziert werden. Während die Abtastköpfe a —h aus 10 nicht überlappend angeordnet sind, können sie alternativ dazu überlappend angeordnet werden. Diese Erhöhung der abtastbaren Segmente kann dabei nützlich sein, die Herstellungstoleranzen der Zahlungsmittel zu kompensieren, welche zu Positionsveränderungen der Druckangaben auf den Banknoten im Verhältnis zu ihren Kanten führen.

Zusätzlich sind in einem Ausführungsbeispiel Abtastköpfe über dem Transportweg stromaufwärts in Bezug auf ihre entsprechenden Abtastköpfe, die unter dem Transportweg angeordnet sind, angeordnet. Während zum Beispiel alle US-Banknoten in den gleichen Farben gedruckt sind, zum Beispiel eine grüne Seite und eine schwarze Seite, sind Banknoten aus anderen Ländern oft in unterschiedlichen Farben gehalten, je nach ihrem Nennwert.

Alternativ dazu kann Farbdetektion genutzt werden, um die Schriftseitenausrichtung einer Banknote zu bestimmen, zum Beispiel wenn die Farbe einer jeden Seite einer Banknote unterschiedlich ist.

Separate Farbsensoren können vor oder hinter den oben beschriebenen Abtastköpfen hinzugefügt werden. Analog dazu können Farbinformationen verwendet werden, um die Schriftseitenausrichtung einer Banknote zu bestimmen, und diese Bestimmung kann verwendet werden, um auszuwählen, ob die oberen oder die unteren Abtastköpfe mit einer Menge von Stamm-Mustern zu verwenden sind, welche durch Abtasten einer entsprechenden Schriftseite erzeugt werden, während die von den unteren Abtastköpfen abgerufenen Abtastmuster mit einer Menge von Stamm-Mustern verglichen werden, die durch Abtasten einer gegenüberliegenden Schriftseite erzeugt werden.

Alternativ dazu kann Farbabtastung in die oben beschriebenen Abtastköpfe eingebaut werden. In dem Vorgang, beginnend mit dem Schritt , wird eine Banknote entlang eines Transportweges an Sensoren vorbei zugeführt Schritt , die die Länge und die Breite der Banknote messen Schritt Wenn keine Übereinstimmung gefunden wird, wird ein entsprechender Fehler in dem Schritt erzeugt.

Wenn eine Übereinstimmung gefunden wird, wird die Banknote in dem Schritt auf die Farbe abgetastet. In dem Schritt wird bestimmt, ob die Farbe der Banknote mit einer Farbe übereinstimmt, die zu einer echten Banknote gehört, die die in dem Schritt gemessenen Abmessungen aufweist. Ein Fehler wird in dem Schritt erzeugt, wenn keine solche Übereinstimmung gefunden wird. Wenn jedoch eine Übereinstimmung gefunden wird, wird in dem Schritt eine vorläufige Menge von potentiell übereinstimmenden Banknoten erzeugt.

Häufig wird nur eine mögliche Identität für eine Banknote existieren, die eine gegebene Farbe und gegebene Abmessungen aufweist. Auf Basis der vorläufigen Menge Schritt können ausgewählte Abtastköpfe in einem stationären Abtastkopfsystem aktiviert werden Schritt Wenn zum Beispiel die vorläufige Identifikation anzeigt, dass eine abgetastet werdende Banknote die Farbe und die Abmessungen einer deutschen Deutsche-Mark-Banknote aufweist, können die Abtastköpfe über Bereichen angesteuert werden, die zu dem Abtasten eines geeigneten Segments für eine deutsche Deutsche-Mark-Banknote zugehörig sind.

Danach, bei Detektion der Vorderkante der Banknote durch die Sensoren aus 4f , kann das geeignete Segment abgetastet werden. Alternativ dazu können alle Abtastköpfe aktiv sein und nur die Abtastinformation von ausgewählten Abtastköpfen verarbeitet werden.

Alternativ dazu, auf Basis der vorläufigen Identifikation einer Banknote Schritt , können bewegliche Abtastköpfe geeignet positioniert werden Schritt Danach wird die Banknote auf ein Merkmalsmuster abgetastet Schritt Indem nur Vergleiche mit den Stamm-Mustern der Banknoten innerhalb der vorläufigen Menge durchgeführt werden, kann die Verarbeitungszeit reduziert werden.

Wenn somit zum Beispiel die vorläufige Menge anzeigt, dass die abgetastete Banknote mit Wahrscheinlichkeit nur eine deutsche Deutsche-Mark-Banknote sein kann, wird nur das Stamm-Muster oder werden nur die Stamm-Muster, das oder die zu einer deutschen Deutsche-Mark-Banknote gehört oder gehören, mit den Abtastmustern verglichen.

Wenn keine Übereinstimmung gefunden wird, wird ein geeigneter Fehler erzeugt Schritt Wenn ein Abtastmuster nicht mit einem geeigneten Stamm-Muster übereinstimmt, wird die Identität der Banknote dementsprechend angezeigt Schritt und der Vorgang wird beendet Schritt Während einige oben diskutierte Ausführungsbeispiele eine Einheit umfassen, die in der Lage ist, eine Vielzahl von Arten von Banknoten zu identifizieren, kann das System angepasst sein, um eine zu prüfende Banknote als zu einer spezifischen Art von Banknote zugehörig oder nicht zugehörig zu identifizieren.

Zum Beispiel kann die Einheit angepasst sein, um Stamminformationen in Verbindung mit nur einer einzigen Art von Banknote, wie zum Beispiel einer britischen Fünf-Pfund-Banknote, zu speichern. Ein solches System wird zu prüfende Banknoten identifizieren, die britische Fünf-Pfund-Banknoten sind, und wird alle anderen Arten von Banknoten zurückweisen. Zum Beispiel kann die Einheit ausgelegt sein, um eine Reihe von Währungen aus verschiedenen Ländern zu verarbeiten.

Eine solche Einheit kann ausgelegt sein, um Betrieb in einer Reihe von Modulen zu ermöglichen. Zum Beispiel kann die Einheit ausgelegt sein, um es einem Bediener zu ermöglichen, eine oder mehrere einer Vielzahl von Arten von Banknoten, die das System verarbeiten kann, auszuwählen.

Eine solche Auswahl kann verwendet werden, um die Anzahl von Stamm-Mustern, mit denen die Abtastmuster verglichen werden müssen, zu reduzieren. Zusätzlich kann die Einheit ausgelegt sein, um zu ermöglichen, dass Ausgangsinformationen in einer Vielzahl von Formaten an einer Vielzahl von peripheren Geräten, wie zum Beispiel einen Monitor, eine LCD-Anzeige oder einen Drucker, angezeigt werden.

Zum Beispiel kann die Einheit ausgelegt sein, um die Anzahl einer bestimmten Art identifizierter Banknoten zu zählen und um den Gesamtbetrag der für eine jede einer Vielzahl von Währungssystemen gezählten Zahlungsmittel tabellarisch darzustellen. Zum Beispiel kann ein Stapel von Banknoten in die Banknoten-Aufnahmestation aus 4a gegeben werden, und die Ausgabeeinheit aus 4a kann anzeigen, dass eine Summe von Britischen Pfund und Deutschen Mark gezählt wurde.

Alternativ dazu kann der Ausgang von der Abtastung des gleichen Stapels von Banknoten detailliertere Informationen über die spezifischen gezählten Nennwerte bereitstellen, zum Beispiel eine Pfund-Note, fünf Pfund-Noten und eine Pfund-Note sowie dreizehn Deutsche-Mark-Noten. Ein Mikroprozessor steuert den Gesamtbetrieb des Fälschungsdetektors Es ist zu beachten, dass der detaillierte Aufbau eines Mechanismus zum Transportieren von Dokumenten durch den Fälschungsdetektor keinen Bezug zu der hier vorliegenden Erfindung hat.

Zahlreiche Konfigurationen sind nach dem Stand der Technik hinlänglich bekannt. Eine beispielhafte Konfiguration umfasst eine Anordnung von Riemenscheiben und Gummitreibriemen, die durch einen einzelnen Motor angetrieben werden. Ein Geber kann verwendet werden, um einen Eingang in den Mikroprozessor auf Basis der Position einer Antriebswelle , die als der Banknoten-Transportmechanismus arbeitet, bereitzustellen.

Der Eingang von dem Geber ermöglicht es dem Mikroprozessor, die Position eines Dokumentes zu berechnen, wenn sich dieses bewegt, und den Zeitpunkt des Betriebes des Fälschungsdetektors zu bestimmen. Ein Stapel von Dokumenten nicht gezeigt kann in einen Trichter gegeben werden, der die Dokumente sicher hält und ermöglicht, dass die Dokumente in dem Stapel jeweils eines nach dem anderen durch den Fälschungsdetektor transportiert werden.

Nachdem die Dokumente in das Innere des Fälschungsdetektors transportiert worden sind, wird ein Abschnitt des Dokumentes durch einen optischen Sensor der nach dem Stand der Technik bekannten Art abgetastet. Der optische Sensor erzeugt Signale, die dem Betrag von Licht entsprechen, der von einem kleinen Abschnitt des Dokumentes reflektiert wird.

Signale von dem optischen Sensor werden an eine Verstärkerschaltung gesendet, die wiederum einen Ausgang an einen Analog-Digital-Wandler sendet. Der Mikroprozessor speichert ein jedes Datenelement von dem optischen Sensor in einem Bereich von Speicherplätzen in einem Direktzugriffsspeicher RAM , wodurch eine Menge von Bilddaten gebildet wird, die dem abgetasteten Objekt entspricht. Während das Dokument weiter entlang des Fälschungsdetektors läuft, wird es neben einem Magnetsensor vorbei geleitet, der das Vorhandensein von Magnettinte detektiert.

Steigende Preise lockten Spekulanten an, die trieben die Preise in die Höhe, was neue Spekulanten anzog.

Viele wurden im Zweitberuf Immobilienmakler; für die Zulassung reicht ein zweiwöchiger Grundkurs. Und selbst wer kein Geld hatte, konnte Häuser flippen: Die Banken bestanden längst nicht mehr auf einer Anzahlung. Hypotheken und Risiko wurden ja umgehend weiter verkauft. Dann kam der Absturz. Neulich hat sie auf einer Auktion drei Häuser in Lehigh Acres ersteigert. Die Vorbesitzer wurden zwangsvollstreckt, die Banken mussten die Immobilien meistbietend abgeben.

Bei einem der Häuser, Hausnummer in der 6. Johnson-Crowther hat dafür jetzt 65 US-Dollar bezahlt. Vielen geht es schlecht in Lehigh Acres nach dem dramatischen Preissturz - nicht selten auf 20 Prozent der Boompreise. Praktisch jeder, der auf dem Höhepunkt gekauft hat, ist heute "under water" - sein Haus ist weniger wert als die Restschuld der aufgenommenen Hypothek.

Verkaufen und wegziehen geht nicht. Wer dann noch seinen Job verliert, bei dem klingelt schnell der Sheriff mit dem Vollstreckungsbefehl. Bei Soila Canales stand die Polizei gestern vor der Tür. Drei Stunden hatte sie Zeit, ihre Sachen zu packen. Ihre Möbel musste sie zurücklassen. Ehemann Samuel hatte bei einem Abschleppdienst gearbeitet. Erst wurden die Stunden gekürzt, dann wurde er entlassen. Vor zehn Monaten konnten sie zum ersten Mal ihre Raten nicht zahlen.

Inzwischen hat sich das Paar getrennt. Arbeit gibt es in Lehigh Acres, der Retortensiedlung im Wald, keine. Ihr Auto, ein bulliger Suburban-Geländewagen aus den guten Tagen, wird wohl auch bald gepfändet. Am meisten sorgt sich Soila um ihre Tochter Delilah, 13 Jahre alt.

Auch Keith Richter ist tief "unter Wasser". Sein Haus in Lehigh Acres hat der ehemalige Mathematiklehrer zwar lange vor dem Boom günstig gekauft. Damals nahm er einen Kredit über 97 US-Dollar auf. Den könnte er noch immer bedienen. Je höher der Papierwert kletterte, desto höher haben sie sich verschuldet. Seit vorigem Frühjahr aber ist er mit der Hypothekenzahlung in Verzug, weil seine kleine Computerfirma in der Rezession kaum noch Aufträge findet. Um die Zwangsräumung aufzuschieben, hat er vor zwei Wochen private Insolvenz angemeldet.

Jetzt hofft er, dass der neue Hilfsplan der Obama-Regierung für bedrohte Hausbesitzer ihn irgendwie rettet. Bei den Banken hat der dreifache Vater vergeblich um Geduld gebeten.





Links:
U.k Charts Top 40 | Handel mit gestaffelten Ungleichgewichten | Quadratische Telefonnummer | Gold zu Silber dnd 5e |